Fachkurs Forensic Nursing

Beschreibung und Konzeption

Bei Patientinnen und Patienten nach körperlicher Gewalt, Verletzungen durch Waffen, Verkehrsunfällen oder Vergiftungen können geschulte Gesundheitsfachpersonen die forensische Schnittstelle zwischen der Gesundheitsversorgung und Institutionen der Rechtsdurchsetzung darstellen. Forensisch geschulte Gesundheitsfachpersonen erkennen Opfer von Gewaltdelikten, erheben Befunde, dokumentieren diese und sprechen geeignete Empfehlungen aus. Wenn Sie diesen Fachkurs absolviert haben, sind Sie darauf sensibilisiert, Befunde als gewaltbedingt zu erfassen, entsprechende Abklärungen zu planen oder selber auszuführen.

Auf Intensiv- und Notfallstationen können forensisch geschulte Gesundheitsfachpersonen notwendige Anamnesen, Dokumentationen und Beratungen übernehmen. Das dortige Personal hat häufig den ersten Kontakt mit forensisch bedeutsamen Patientenfällen. Hier geht es um das Erkennen der Gewaltanwendung, das fachgerechte Erheben der Befunde und das Sicherstellen der Beweismittel. Im Rettungsdienst treffen die erstversorgenden Gesundheitsfachpersonen oft auf Opfer von äusserer Gewalt, wozu auch Verkehrsunfälle zählen. In diesen Situationen erleichtert das frühe Sichern und Dokumentieren forensisch wertvoller Befunde allfällig folgende Verfahren. Kritische Situationen sind durch eine forensische Risikoanamnese besser zu bewältigen. Auch in Langzeitinstitutionen kommt es zu körperlicher Gewalt und Verletzungen unklarer Ursache. Gesundheitsfachpersonen aus diesem Bereich werden durch diesen Fachkurs kompetenter in der Unterscheidung der Verletzungen und gewinnen durch die Kursinhalte an Klarheit bezüglich weiterem Vorgehen.

Ziele (zu erwerbende Kompetenzen)

  • Sie erkennen Opfer von Gewaltdelikten, können sie kompetent behandeln und geeignete Empfehlungen zum weiteren Vorgehen aussprechen.
  • Sie kennen die wichtigsten gesetzlichen Grundlagen des Zivil- und Strafgesetzes, der Strafprozessordnung und die für Ihren Berufstand geltenden Melderechte und -pflichten.
  • Sie kennen die Opferhilfe in der Schweiz sowie deren Voraussetzungen, Zugangswege und den Ablauf ihrer Beratungen.
  • Sie wissen um spezielle Misshandlungsformen wie häusliche und sexuelle Gewalt, insbesondere an Kindern und Frauen.
  • Sie können Befunde wie Traumata und Verletzungen zwischen unfallbedingt, selbstbeigebracht und deliktisch beigefügt differenzieren.
  • Sie unterscheiden unterschiedliche Formen von Gewalt an Kindern; wissen wie klinische Zeichen erhoben werden und wie das weitere Vorgehen ist.
  • Sie erkennen allgemeine Symptome und Risikokonstellationen bei Kindern und Erwachsenen, welche auf Gewalt hinweisen.
  • Gewaltphänomene und deren Ausmass, Formen, Auswirkungen und Umgang aus Sicht der Forschung.
  • Sie können mit Gewalttätern einen professionellen Umgang pflegen und eine Risikoprognose erstellen.
  • Sie können forensische Beweise und Spuren erfassen, sichern und eine gerichtsverwertbare Dokumentation erstellen.
  • Sie kennen die Grundlagen der forensischen Toxikologie zu Alkohol, Drogen und Medikamenten bezüglich verkehrsmedizinischer und klinisch-medizinischer Relevanz.

Inhalte

  • Rechtliche Grundlagen zum Straf- und Zivilrecht sowie Strafprozessrecht
  • Opferhilfe – Voraussetzungen, Zugangswege und Beratungen
  • Spezielle Misshandlungsformen wie häusliche und sexuelle Gewalt
  • Traumatologie in der forensischen Betreuung: Differenzierung verschiedener Arten von Verletzungen und Traumata
  • Unterschiedliche Formen von Gewalt an Kindern; klinische Zeichen und Vorgehen
  • Gewaltphänomene: Ausmass, Formen, Auswirkungen und Umgang
  • Risikoanamnese und Täteransprache in der klinischen Praxis: Der professionelle Umgang mit Gewalttätern und das Erstellen einer Risikoprognose
  • Erfassen, dokumentieren und beurteilen von Verletzungen und deren Spurensicherung
  • Toxikologie und Verkehrsmedizin; Spezielle Aspekte von Alkohol, Drogen und Medikamenten
  • Bearbeiten von Fallvignetten in Kleingruppen

Zielpublikum

Gesundheitsfachpersonen aus folgenden Bereichen:

  • Pflege
  • Physiotherapie
  • Geburtshilfe
  • Rettungsdienst

Auf Anfrage auch Fachpersonen aus anderen Bereichen.

Zulassung

Allgemeine Zulassungsbedingungen

Qualifizierung und Kompetenznachweise

Der Kompetenznachweis besteht aus einem praktischen und einem mündlichen Teil. Die Kursteilnehmenden bearbeiten forensisch pflegerische Fallvignetten, inklusive schriftlichem Bericht und werden anschliessend von einer Fachexpertin interviewt.

Titel und Abschluss

Fachkurs der Berner Fachhochschule in «Forensic Nursing» (5 ECTS-Credits)

Dozierende

  • Fachpersonen des Instituts für Rechtsmedizin der Universität Bern
  • Dr. med. Ursula Klopfstein, Allgemeinärztin und Dozentin der BFH
  • Dr. Anne Kersten, Sozialwissenschaftlerin & Pflegefachfrau, Dozentin der BFH und Uni Fribourg
  • Susanne Nielen, Sozialarbeiterin FH, Stellenleiterin der Beratungsstelle für Opferhilfe Aargau Solothurn
  • Agota Lavoyer, Sozialarbeiterin, Fachberaterin und stv. Stellenleiterin Lantana, Fachstelle Opferhilfe bei sexueller Gewalt
  • Dr. iur. Christian Peter, Rechtsanwalt HEP und Partner Bern
  • Judith Hanhart, Stellenleiterin der Berner Interventionsstelle gegen Häusliche Gewalt, Polizei- und Militärdirektion Bern
  • Nicole Vogt, Rechtsanwältin der Kantonspolizei Bern
  • Dr. Christian Wüthrich, Leiter Kinder- und Jugendpsychiatrie Inselspital Bern
  • Jörg Zbinden, Gruppenchef Kriminaltechnischer Dienst der Kantonspolizei Bern

Dieses Angebot ist ein Teil von

Leitung

Karin Stutte, MScN
Studienleiterin
E-Mail
T +41 31 848 45 88

Organisation

Barbara Kläfiger
Studienorganisatorin
E-Mail
T +41 31 848 36 55

Partner

Der Fachkurs wird in Zusammenarbeit mit dem Institut für Rechtsmedizin (IRM) der Universität Bern durchgeführt.

Kosten

CHF 2500.-

Durchführung/Kursdaten

8 Kurstage, Mai bis Juni 2019, erneute Durchführung im Frühling 2020

Montag, 06. Mai 2019
Dienstag, 07. Mai 2019
Montag, 13. Mai 2019
Dienstag, 14. Mai 2019
Montag, 27. Mai 2019
Dienstag, 28. Mai 2019
Montag, 03. Juni 2019
Dienstag, 18. Juni 2019

Ort der Veranstaltung

Berner Fachhochschule
Gesundheit
Weiterbildung
Schwarztorstrasse 48
3007 Bern

Lageplan

Anmeldung
Anmeldeformular

Im Rahmen des Online-Anmeldeprozesses benötigen wir von Ihnen folgende Dokumente:

  • Diplome (im PDF-Format, max. 1 MB pro Dokument)

Bitte laden Sie diese Dokumente auch dann hoch, wenn Sie diese bereits im Rahmen einer anderen Anmeldung eingereicht haben. Wenn Sie Fragen oder Probleme bei der Online-Anmeldung haben, stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Anmeldeschluss

22. 3. 2019

Weitere Unterlagen

Infobroschüre Fachkurs «Forensic Nursing» 

Code

K-PFL-5