Fachkurs Komplexe Diagnosen in der Ernährungsberatung und Ernährungstherapie

Beschreibung und Konzeption

Bei diesem Fachkurs handelt es sich um das Modul «Komplexe Diagnosen» des Bachelorstudiengangs Ernährung und Diätetik der BFH, welches ausschliesslich Personen zur Anerkennung ihres ausländischen Ausbildungsabschlusses geöffnet wird. Die Unterrichtssprache ist Deutsch.

Durch den wachsenden Anteil an älteren Menschen und chronisch Kranken in der Bevölkerung steigt der Anteil an Patientinnen und Patienten mit mehreren Erkrankungen. Zu deren Behandlung sind häufig interdisziplinäre Behandlungskonzepte unter Einbindung der Ernährungsberatung notwendig.
Im Fachkurs erwerben Sie die Kompetenzen, sich die für die Ernährungstherapie und -beratung notwendigen vielfältigen Informationen zu beschaffen, diese zu gewichten und in Verbindung mit Kenntnissen der Pathophysiologie und Pathobiochemie ernährungstherapeutische Interventionen abzuleiten. Sie arbeiten an Fallbeispielen, die das Zusammenspiel von medizinischen, psychischen und sozialen Faktoren berücksichtigen.

Ziele (zu erwerbende Kompetenzen)

  • Sie beschaffen, analysieren und gewichten die relevanten Informationen zur Beurteilung einer komplexen medizinischen Situation. 
  • Sie legen ernährungstherapeutische Diagnosen fest und formulieren konkrete und überprüfbare ernährungstherapeutische Ziele.
  • Sie legen exemplarisch ernährungstherapeutische Massnahmen fachlich korrekt fest, begründen diese und benennen Indikatoren zur Erfolgskontrolle der Massnahmen.
  • Sie reflektieren Ihr Vorgehen und identifizieren weitere Handlungsschritte.

Inhalte

  • Ernährungstherapeutischer Prozess;Nutrition Care Process
  • Pathobiochemie und Pathophysiologie bei komplexen Diagnosen
  • Richtlinien und Guidelines von ESPEN, DGEM, KDOQI 
  • Laborwerte
  • Pharmakologie
  • Diätetische Kostformen 
  • Speziallebensmittel und -produkte, 
  • Orale und enterale Ernährung mittels Sondensystem 
  • Perioperative Ernährung
  • Interdisziplinäre Zusammenarbeit

Die Inhalte beziehen sich auf folgende Krankheitsbilder:

  • akute und chronische Pankreatitis inklusiv exogener Pankreasinsuffizienz
  • Leberzirrhose mit Komplikationen wie Aszites, Hepatische Enzephalopathie
  • chronische Niereninsuffizienz mit Nierenersatzverfahren
  • Tumorerkrankungen (HNO, Colon, Mamma) und Tumorkachexie
  • Refeeding Syndrom

Zielpublikum

Gesuchstellende zur Anerkennung ihres ausländischen Ausbildungsabschlusses im Bereich Ernährung und Diätetik resp. Ernährungsberatung zur Absolvierung der Ausgleichsmassnahmen des Schweizerischen Roten Kreuzes (SRK)

Lern- und Arbeitsformen

Vorlesungen
Schwerpunkt der Vorlesungen ist die Wissensvermittlung. In der Regel finden pro Tag maximal zwei Vorlesungen statt.

Fallbearbeitungen
Fallbearbeitungen ermöglichen das Gelesene oder Gehörte an einem praktischen Fall anhand des Ernährungstherapeutischen Prozesses zu bearbeiten. Diese erfolgen in Drittelsklassen unter Anleitung einer Dozentin oder eines Dozenten. Die Fälle stammen aus der Praxis der Dozierenden und sind den Lernzielen der Lektionen angepasst. 

Angeleitetes Selbststudium
Angeleitetes Selbststudium findet als Vorbereitung für den Kompetenznachweis und zu den Fachthemen exokrine Pankreasinsuffizienz, enterale Ernährung, perioperative Ernährung und Ernährung bei Darmresektionen statt. Die Dozierenden stellen zusätzliche Übungsmöglichkeiten und Unterstützung zur Verfügung.

Zulassung

Qualifizierung und Kompetenznachweise

Der Kompetenznachweis ist eine dreiteilige schriftliche Prüfung in deutscher Sprache. Im ersten Teil werden Multiple Choice Fragen gestellt. Im zweiten Teil wird mit offenen Fragen vorhandenes Wissen abgefragt und im dritten Teil müssen anhand eines Fallbeispiels Aussagen und Begründungen gemacht oder Interventionen vorgeschlagen werden.

Titel und Abschluss

Fachkurs der Berner Fachhochschule in «Komplexe Diagnosen in der Ernährungsberatung und Ernährungstherapie» (5 ECTS-Credits)

Dozierende

  • Irene Zimmermann, dipl. Ernährungsberaterin FH, MAS Managed Health Care, Modulverantwortliche, Dozentin BFH
  • Silvia Kurmann, dipl. Ernährungsberaterin FH, MSc Nutrition, Clinical Specialization, Dozentin BFH
  • Peter Jacobs, BSc Diätetik, Dozent BFH
  • Andrea Räss – Hunziker, dipl. Ernährungsberaterin FH, MAS ethische Entscheidungsfindung
  • Rea Kühl, dipl. Ernährungsberaterin FH, Wissenschaftliche Assistentin, BFH
  • Regula Lässer, dipl. Ernährungsberaterin FH, CAS Klinische Ernährung, USZ Zürich 
  • Beat Gloor, Prof. Dr. med. FMH für Chirurgie, spez. Viszeralchirurgie, Inselspital Bern
  • Jan Brügger, Dr. med. FMH Nephrologie und innere Medizin, Klinik Sonnenhof Bern
  • Zeno Stanga, PD Dr. med. FMH Allgemeine Medizin FMH Innere Medizin, Inselspital Bern
  • Christa Baumann, Dr. med. FMH Onkologie und Innere Medizin, Lindenhof Spital Bern
  • Sabine Bühler, Dr. med. FMH Onkologie und Innere Medizin, Lindenhof Spital Bern
  • Alexander Zimmermann, Logopäde FH, Inselspital Bern

Leitung

Irene Zimmermann
Modulverantwortliche, Dozentin
E-Mail
T +41 31 848 45 63

Pascal Tribolet 
Studienleiter
E-Mail
T +41 31 848 35 54

Organisation

Noé Burri
E-Mail
T +41 31 848 47 21

Partner

Bachelorstudiengang Ernährung und Diätetik, BFH

Kosten

CHF 2700.-

Durchführung/Kursdaten

Gesamter Studienaufwand: 150 Stunden, davon

  • September: KW 38 und KW 39
  • November bis Februar: KW 48 bis KW 05 

Hauptsächlich an den Wochentagen Dienstag und Mittwoch

Ort der Veranstaltung

Berner Fachhochschule
Gesundheit
Schwarztorstrasse 48
3007 Bern

und
Berner Fachhochschule
Gesundheit
Murtenstrasse 10
3008 Bern

Lageplan

Anmeldung

Anmeldeformular

Im Rahmen des Online-Anmeldeprozesses benötigen wir von Ihnen folgende Dokumente (im PDF-Format, max. 1 MB pro Dokument):

Bitte laden Sie diese Dokumente auch dann hoch, wenn Sie sie bereits im Rahmen einer anderen Anmeldung eingereicht haben.

Anmeldeschluss

5. 8. 2019

Jährlich in Kalenderwoche 32

Code

K-ERB-37