CAS Modul

Beschreibung und Konzeption

Das «CAS Modul» dient dem Erarbeiten der CAS-Abschlussarbeit in den CAS-Studiengängen

Sie erarbeiten selbstständig Ihre CAS-Abschlussarbeit und werden dabei in drei Kolloquien begleitet. In diesen werden wichtige Aspekte der Nutzung wissenschaftlicher Arbeiten besprochen. Selbstverständlich können dabei Ihre Fragestellungen diskutiert werden.

Zum «CAS Modul» gehören eine Tagung und Journalclubs. Die Tagung widmet sich Fragen wissenschaftlicher Erkenntnisse und deren Nutzung in der Praxis. Daran nehmen alle CAS-, DAS- und MAS-Studierenden der Studienbereiche «Psychische Gesundheit und Krankheit» und «Spezialisierte Pflege» teil. Zusätzlich nehmen Sie an mindestens zwölf Journalclubs teil. Hier üben Sie sich im Lesen, Verstehen und kritischen Diskutieren aktueller wissenschaftlicher, berufsbezogener Literatur. Es werden neue Studien in englischer und deutscher Sprache zu verschiedenen Themengebieten bearbeitet und vorgestellt. Nebst der Erweiterung Ihrer methodischen Kompetenz vertiefen Sie so Ihr interdisziplinäres Fachwissen zu neuen Entwicklungen in Ihrem Studiengebiet. Die Journalclubs finden jeweils an den gleichen Tagen wie die Kolloquien statt.

Ziele (zu erwerbende Kompetenzen)

Im «CAS Modul» erarbeiten Sie sich die Kompetenz, aktuelles, evidentes Wissen zu suchen, zu finden, zu verarbeiten und damit Frage- und Problemstellungen Ihrer Berufspraxis einer Lösung zuzuführen.

Inhalte

Im «CAS Modul» streben Sie die Erreichung der Ziele Ihres CAS-Studiengangs an. Sie dokumentieren dabei im Rahmen einer schriftlichen CAS-Abschlussarbeit folgende Punkte: Ausgehend von einer relevanten Fragestellung suchen Sie neues, evidenzbasiertes Fachwissen im gewählten Studienschwerpunkt, bereiten dieses auf und implementieren dieses in die eigene Berufspraxis.
Kolloquien zur Erstellung der CAS-Abschlussarbeit und Journalclubs zum Verständnis aktueller Forschungsberichte unterstützen Sie dabei.

Zielpublikum

Studierende der CAS-Studiengänge:

  • «Ambulante psychiatrische Pflege»
  • «Bedarfsgerechte kunsttherapeutische Behandlungsmodelle»
  • «Ethische Unterstützung und spirituelle Begleitung»
  • «Forensische-psychiatrische Pflege und Betreuung»
  • «Psychiatrische Pflege»
  • «Sucht- und Abhängigkeitserkrankungen»
  • «Verbesserung der Gesundheit»
  • «Interprofessionelle spezialisierte Palliative Care»

Lern- und Arbeitsformen

Generelle Informationen zu den Lern- und Arbeitsformen

Zulassung

Qualifizierung und Kompetenznachweise

Der Kompetenznachweis besteht aus

  • der CAS-Abschlussarbeit,
  • der öffentlichen Verteidigung der CAS-Abschlussarbeit,
  • der erfolgreichen Mitarbeit in den Journalclubs.

Titel und Abschluss

Das «CAS Modul» ist ein Pflichtmodul in folgenden CAS-Studiengängen:

  • «Ambulante psychiatrische Pflege»
  • «Bedarfsgerechte kunsttherapeutische Behandlungsmodelle»
  • «Ethische Unterstützung und spirituelle Begleitung»
  • «Forensisch-psychiatrische Pflege und Betreuung»
  • «Psychiatrische Pflege»
  • «Sucht- und Abhängigkeitserkrankungen»
  • «Verbesserung der Gesundheit»

Dozierende

Studienleitende der BFH und weitere Expertinnen und Experten

Studienleitung

Andreas Heuer, MScN
Studienleiter
E-Mail
Telefon +41 31 848 35 06

Organisation

Iris Guntern
E-Mail
Telefon +41 31 848 45 21

Kosten

CHF 2250.–

Durchführung/Kursdaten

5 Studientage und 1 Prüfungstag, September 2019 bis Juli 2020, erneute Durchführung im Herbst 2020

Ort der Veranstaltung

Berner Fachhochschule
Gesundheit
Weiterbildung
Schwarztorstrasse 48
3007 Bern

Lageplan

Anmeldung

Bitte melden Sie sich in der separaten Ausschreibung für einen der CAS-Studiengänge an, den Sie besuchen möchten. Diese Anmeldung gilt automatisch auch für das «CAS Modul».

Anmeldeschluss

28. 6. 2019

Weitere Unterlagen

Infobroschüre «CAS Modul» 

Code

C-PSY-5