Gesundheitsberufe live

19.07.2017

Erfahren Sie mehr über die Gesundheitsberufe und erleben Sie sie live an der Berner Ausbildungsmesse vom 8. bis 12. September und am Kantonalen Tag der Gesundheitsberufe am 24. Oktober 2017.

Die OdA Gesundheit Bern realisiert einen Stand an der diesjährigen Berner Ausbildungsmesse BAM und präsentiert 14 nichtuniversitäre Gesundheitsberufe. Ein besonderes Besuchermagnet stellen die Live-Demonstrationen der Fachrichtungen Pflege FH und HF, Dentalhygiene, Biomedizinische Analytik, Operationstechnik und Medizinisch-Technische Radiologie dar. Die Besucherinnen und Besucher können bei der Zahnreinigung mithelfen, echte Spritzen verabreichen, farbige Flüssigkeiten pipettieren oder den eigenen Hals per Ultraschall untersuchen. Beim Messespiel haben sie die Möglichkeit, ihr Wissen über die Gesundheitsberufe zu testen.

Der Fachbereich Gesundheit der BFH ist mit den vier Bachelorstudiengängen Ernährung und Diätetik, Hebamme, Pflege und Physiotherapie vertreten. Fachpersonen und Studierende geben interessierten Besucherinnen und Besuchern einen Einblick in den jeweiligen Beruf und das Studium an der BFH.

Parallel zur BAM findet in diesem Jahr erneut die Berner FaGe-Berufsmeisterschaft statt. Es messen sich 15 Kandidatinnen und Kandidaten an täglich drei Wettbewerben. Die drei Gewinner/-innen nehmen an den SwissSkills 2018 teil.

Kantonaler Tag der Gesundheitsberufe

Am Dienstag, 24. Oktober 2017 findet von 9 bis 16 Uhr der Kantonale Tag der Gesundheitsberufe statt. Acht Spitäler im Kanton Bern präsentieren 14 nichtuniversitäre Gesundheitsberufe. Unterstützt werden sie von Spitex- und Langzeitorganisationen.

Der Anlass richtet sich an Schülerinnen und Schüler der Oberstufe, Absolventinnen und Absolventen der Fachmittelschulen sowie Gymnasiastinnen und Gymnasiasten, die sich für einen Pflege- und Betreuungsberuf oder einen Gesundheitsberuf mit technischem oder therapeutischen Aspekt interessieren.

Der Fachbereich Gesundheit der BFH gibt im Inselspital und im Lindenhofspital direkt Auskunft über seine vier Bachelorstudiengänge.