4. Fachtagung Geburtshilfe - Perinatale Versorgung von Frauen und ihren Kindern nach Flucht und Migration

14.05.2018

Dieses Jahr widmet sich die 4. Fachtagung Geburtshilfe der Gesundheitsversorgung von Frauen und Kindern nach Flucht und Migration und greift damit ein gesundheitspolitisch brisantes Thema auf.

Schwangere und Mütter, die Gewalt und zahlreiche Entbehrungen auf der Flucht erfahren haben und hier mit der Integration in die Gesellschaft konfrontiert sind, bilden eine besonders verletzliche Gruppe. Ihre spezifischen Bedürfnisse müssen ermittelt und mit bedarfsgerechten sowie innovativen Gesundheitsversorgungskonzepten angegangen werden.

Im Zentrum stehen deshalb migrationspolitische Aspekte sowie medizinische und psychologische Herausforderungen in der Gesundheitsversorgung. Hierzu beleuchten nationale und internationale Referentinnen und Referenten das Tagungsthema aus verschiedenen Perspektiven.

Fachpersonen, die in der Gesundheitsversorgung von Frauen nach Flucht und Migration oder in einer anderen Funktion im Migrationsbereich tätig sind, werden für das Tagungsthema sensibilisiert und gewinnen wertvolle Erkenntnisse für ihre Praxis. Die interprofessionelle Diskussion soll zudem dazu anregen, über innovative und bedarfsgerechte Versorgungsmodelle nachzudenken.

Die Tagung richtet sich an Hebammen, Pflegefachpersonen, Ärztinnen und Ärzte, Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten, Sozialarbeiterinnen und Sozialarbeiter, Fachleute aus dem Bereich der öffentlichen Gesundheit sowie Gesundheitsbehörden. 

Die 4. Fachtagung Geburtshilfe «Perinatale Versorgung von Frauen und ihren Kindern nach Flucht und Migration» wird in Kooperation zwischen der Lindenhofgruppe, der Frauenklinik des Universitätsspitals Basel und der Berner Fachhochschule Gesundheit durchgeführt.

Weitere Informationen auf der Veranstaltungswebseite.

Direkt zur Anmeldung.

Programm 4. Fachtagung Geburtshilfe «Perinatale Versorgung von Frauen und ihren Kindern nach Flucht und Migration» als PDF herunterladen.