«Distanzlos Distanziert» – Die Digitalisierung und ihre Auswirkungen auf Alltag und Beziehung

22.11.2018

Am 15. Februar 2019 findet an der Berner Fachhochschule Gesundheit die 2. interdisziplinären Fachtagung für psychiatrische, psychotherapeutische und psychosomatische Therapie und Pflege zum Thema «Die Digitalisierung und ihre Auswirkungen auf Alltag und Beziehung». Diskutieren Sie mit Berufskolleginnen und -kollegen, Betroffenen sowie namhaften Expertinnen und Experten.

Die mit der Digitalisierung aufgekommenen Sozialen Medien verführen uns dazu, nicht mehr face-to-face, sondern vermehrt digital zu kommunizieren. Mittels Sozialer Medien geben wir unser Privatleben, unser Innerstes preis. Unsere digitalen «Freunde» belohnen uns dafür – mit Likes und positiven Kommentaren. Oder aber sie bestrafen uns – mit verletzenden Posts oder mit Nichtbeachtung. Anzahl «Freunde», Likes oder Retweets werden zum Massstab sozialer Wertschätzung. Dieses (Miss)-Verhältnis zwischen digitalen und realen Beziehungen fordert die Psychiatrie. Wie viel Nähe und Offenheit, wie viel Distanz ist im Umgang mit digitalen Kommunikationsformen ratsam?

Wir laden Sie ein, mit uns am 15. Februar 2019 an der Fachtagung «DISTANZLOS – DISTANZIERT» über die Digitalisierung und ihre Auswirkungen auf den Alltag und die Beziehung zu diskutieren. Welche Auswirkungen hat sie auf unsere Klientinnen und Klienten – welche auf uns? Wie können wir die Digitalisierung in die therapeutische Beziehung einbinden? Wie kann sie den Genesungsverlauf unterstützen? Wo müssen zum Schutz der Klientinnen und Klienten, aber auch zum eigenen Schutz Grenzen gezogen werden? 

Details zum Programm, Call for Posters, Anmeldung usw.
Direkt zur Anmeldung

Flyer zur Fachtagung