Mehr Männer in der Pflege!

Männer im Pflegeberuf sind nach wie vor eine Seltenheit. In Zeiten des gravierenden Fachkräftemangels muss dieses Potenzial ausgeschöpft werden!

Hier finden Sie interessante Fakten, Hinweise auf nationale und internationale Projekte sowie alle wichtigen Hintergrundinformationen zu Männern in der Pflege, zum Beruf Pflegefachmann und zur Aus- und Weiterbildung.

Pflege ist mehr als Man(n) denkt

Berufsporträt: Bachelor of Science BFH in Pflege


Was ist Pflege?

Pflege richtet sich an Menschen in allen Lebensphasen: an Kranke und Gesunde, an Beeinträchtigte, Angehörige, Familien, andere Gruppen und Gemeinden. Sie berücksichtigt dabei physische, psychische, soziale, spirituelle, kulturelle, alters- und geschlechtsbezogene Aspekte sowie ethische Richtlinien. Professionelle Pflege umfasst Aufgaben
  • zur Gesundheitserhaltung und -förderung sowie zur Prävention
  • bei akuten Erkrankungen
  • während der Rekonvaleszenz (Genesungszeit) und Rehabilitation (Wiedereingliederung)
  • in der Langzeitpflege (z. B. in einem Alters- und Pflegeheim)
  • in der palliativen Betreuung

Was tun Pflegefachmänner?

Pflegefachmänner bieten ein breites Angebot an Gesundheitsdienstleistungen an. Als Pflegefachmann gehen Sie gezielt auf die Bedürfnisse der Patientinnen und Patienten sowie deren Angehörige ein. Gemeinsam mit anderen Fachpersonen des Gesundheits- und Sozialwesens sind Sie für die professionelle Pflege von Menschen verantwortlich.
Pflegefachmänner nehmen während ihrer Arbeit verschiedene Rollen ein. Als Pflegefachmann sind Sie:
  • Experte in Pflege 
    Als Experte in Pflege führen Sie berufsspezifische Tätigkeiten aus und sind im Gesundheitsversorgungssystem verantwortlich, die fachliche Führung in Ihrem Berufsfeld zu übernehmen und entsprechende Entscheidungen zu treffen.
  • Kommunikator 
    Als Kommunikator ermöglichen Sie vertrauensvolle Beziehungen in Ihrem Umfeld und geben Informationen gezielt weiter.
  • Teamworker 
    Als Teamworker arbeiten Sie innerhalb eines interprofessionellen Teams, d. h. auch mit Fachpersonen aus anderen Gesundheitsberufen.
  • Manager
    Als Manager übernehmen Sie die fachliche Führung, tragen zur Effektivität der Organisation bei und entwickeln Ihre eigene Berufskarriere.
  • Health Advocate (Gesundheitsaktivist)
    Als Health Advocate stützen Sie sich verantwortungsvoll auf Ihre Expertise ab und nutzen Ihre Einflussmöglichkeiten, um die Gesundheit und Lebensqualität der Patientinnen und Patienten sowie der Gesellschaft als Ganzes zu fördern.
  • Lernender und Lehrender
    Als Lernender und Lehrender engagieren Sie sich für die Entwicklung, Weitergabe und Anwendung von forschungsbasiertem Wissen sowie für ein lebenlanges Lernen, basierend auf einer reflektierten Praxis.
  • Professionsangehöriger
    Als Professionsangehöriger setzen Sie sich für die Gesundheit und Lebensqualität von Personen und der Gesellschaft ein. Sie verpflichten sich, ethisch zu handeln und Sorge zur eigenen Gesundheit zu tragen.
    nach Ledergerber, Mondoux & Sottas, 2009

Mögliche Einsatzorte und Arbeitsfelder

  • Akutspital
  • Psychiatrie
  • Alters-/Pflegeheim
  • Ambulatorium, ambulante Pflege
  • Spitalexterne Pflege (z. B. Spitex)
  • Gesundheitszentrum
  • Langzeitpflege
  • Prävention
  • Rehabilitation
  • Palliation/Hospiz
  • Schulgesundheitsdienst
  • Betriebliche Gesundheitsförderung
  • Gesundheitsberatung
  • Krankenversicherung
  • Ausbildung, Forschung
  • Politik, Verbandsarbeit