CA

Das Clinical Assessment (CA) bildet eine Schnittstelle zwischen ärztlicher und pflegerischer Tätigkeit. Es besteht aus der Aufnahme einer problemfokussierten oder vollständigen Anamnese und der Durchführung einer Körperuntersuchung (Körperstatus).

Schnittstelle zwischen ärztlicher und pflegerischer Tätigkeit

Damit lässt sich die klinische Situation von Patientinnen und Patienten systematisch einschätzen. Dies ist für Studierende des Bachelorstudiengangs Pflege die Basis, um die Dringlichkeit von Interventionen beurteilen zu können. Das CA stellt deshalb eine der Kernkompetenzen von Bachelorabsolventinnen dar.

Fachwissen vertiefen und Untersuchungstechniken trainieren

Im CA-Modul wird das theoretische Fachwissen über Anatomie bzw. Physiologie und Pathologie bzw. Pathophysiologie vertieft, indem auf diesen Grundlagen das Aufnehmen einer vollständigen respektive einer problemfokussierten Anamnese sowie die zentralen Untersuchungstechniken des Körperstatus – Inspektion, Palpation, Perkussion und Auskultation – erlernt und trainiert werden.

Die Bachelorstudierenden wenden die CA-Techniken ausschliesslich bei Gesunden an. Das Hauptgewicht liegt auf den physiologischen Funktionen. Um physiologische von pathologischen Befunden unterscheiden zu können, wird das Erkennen von häufigen Erkrankungen mit deren wichtigsten Abweichungen vom physiologischen Normalzustand geübt.

Das erfolgreiche Absolvieren dieses Moduls ist eine Vorbedingung für die Zulassung zum geplanten Masterstudium in Pflege.